Erektile Dysfunktion / Impotenz

Die gelegentliche oder sogar ständige Unfähigkeit zur Erektion kann alle Altersgruppen betreffen. Die hieraus resultierende Unsicherheit verstärkt das Problem oft noch. Organische Ursachen für die erektile Dysfunktion sind aber auch Zuckerkrankheit, Bluthochdruck, Operationen, Verletzungen am Schwellkörper (Penisfraktur), aber auch nach langjährigem Rauchen oder übermäßigem Alkoholkonsum.

 

 

Erektile Dysfunktion ist keine Sache des Alters.

Oft liegt aber doch eine Erkrankung wie

Diabetes zugrunde.

 

Typische Therapiekonsequenz sind meist PDE-5-Hemmer Sildenafil (Viagra), Vardenafil und Tadalafil (derzeit keine Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenkassen). Bessere und vor allem risikofreie Alternative ist die Stosswellentherapie.

 

Die Zahl der Therapiezyklen richtet sich nach dem Effekt. Meist genuegt ein Zyklus mit 5 Therapieeinheiten (ca. 400.- €), bei Patienten mit Diabetes mellitus können allerdings mehrere Zyklen erforderlich sein.

 

Die Behandlung erfordert zunächst ein ausfϋhrliches ärztliches Patientengespräch zur Festlegung der besten Behandlungsoption sowie der Erkennung ggf. bislang nicht bekannter organischer Erkrankungen. Dies geschieht ggf. in Kooperation mit den Spezialisten des Universitätsklinikums.

 

Ein erfahrener Arzt unseres Bereichs führt in der Folge die fokussierte Stosswellentherapie durch. Die Behandlung ist im Allgemeinen schmerzarm oder schmerzfrei.

 

 

 

Potenzstörung / erektile Dysfunktion - der wichtigste Schritt ist der Entschluß, sich anzuvertrauen.